Frischglück

Das ehemalige, Königlich-Württembergische Eisenerzbergwerk Frischglück war einst Arbeitsplatz für viele Menschen in der Region Pforzheim. Hier ist man an den nördlichsten Ausläufern des Schwarzwaldes angelangt, um eine weitere Grube des Erzabbaus zu befahren. Funde belegen, dass in dieser Region bereits die Kelten nach Eisenerz gruben, um es für ihre Waffen und Utensilien zu benutzen. Im Bergwerk Frischglück bauten im Laufe der Jahrtausende verschiedene Herren und später auch mehrere Firmen Bodenschätze ab, bis die Grube im Jahr 1868 dann endgültig geschlossen wurde. Seit dem Jahr 1985 ist das Besucherbergwerk Frischglück für die Öffentlichkeit zugänglich und kann auf gute Besucherzahlen blicken.